DJ-Plattenspieler im Test: Die besten Turntable für Einsteiger

dj-plattenspieler-im-test

In diesem Einkaufsratgeber erfahren Sie, wie ein DJ Plattenspieler bzw. Turntable grundsätzlich aufgebaut ist und was Sie beim Kauf beachten sollten.

Außerdem zeigen wir Ihnen unsere Top 5 Favoriten unter den Turntables für Einsteiger aber auch für Berufs-DJs.

Komponenten des Plattenspielers

Ein grundlegendes Wissen über die einzelnen Komponenten des Plattenspielers hilft Ihnen dabei zu verstehen worauf Sie bei einem Plattenspieler achten sollten.

Die jeweiligen Vor- und Nachteile eines bestimmten Modells zu erkennen, schützt Sie vor einem potentiellen Fehlkauf.

Außerdem wird die Suche nach einem passenden Dj Plattenspieler bzw. Turntable so um einiges leichter.

Natürlich sind Turntable Tests im Internet immer eine gute Anlaufstelle aber machen wir doch erst mal ein bisschen Theorie bevor es an die Produkte geht.

Der Antrieb (Direktantrieb vs. Riemenantrieb)

Die erste wichtige Komponente ist der Antrieb des Plattenspielers.

Dabei unterscheidet man vor allem zwischen zwei verschiedenen Systemen.

Beim sogenannten Direktantrieb wird der Plattenteller durch den Motor direkt angetrieben.

Dadurch erzielen Modelle mit einem solchen Antrieb ausgezeichnete Gleichlaufwerte.

Darüber hinaus verfügen Plattenspieler, die mit einem Direktantrieb bewegt werden, über eine überdurchschnittlich schnelle Hochlaufzeit.

Aufgrund der überaus aufwendigen Technik, die bei dieser Antriebsart zum Einsatz kommt, beläuft sich die Hochlaufzeit in der Regel auf maximal eine Sekunde.

Ein weiterer Vorteil dieser Antriebsart besteht in der äußerst schnellen Reaktionszeit auf Änderungen der Geschwindigkeit und die Möglichkeit via Pitch direkt auf die Drehzal einwirken zu können.

Ein Riemenantrieb hingegen sorgt dafür, dass der Plattenteller durch einen Riemen betrieben wird (das verrät ja auch schon der Name).

Es befindet sich hierbei ein Gummiriemen zwischen dem Plattenteller und dem Motor.

Dieser Riemen überträgt die Kraft des Motors auf den Plattenteller.

Durch diese Entkopplung von Plattenteller und Motor werden sogenannte Rumpelstörungen minimiert.

Diese Plattenspieler weisen stabile Laufeigenschaften auf, reagieren aber nur langsam auf Änderungen der Geschwindigkeit.

Quizfrage: Nur einer der beiden Antriebe eigenet sich für einen DJ-Plattenspieler, welcher?

Die Auflösung gibt es später…

Der Plattenteller

Die nächste wichtige Komponente des Plattenspielers ist der Plattenteller.

Seine Aufgabe ist es, die Schallplatte zu tragen, sodass diese nicht in Schwingung gerät.

Deshalb ist es wichtig, dass eine Schallplatte waagerecht auf dem Plattenteller aufliegt und das Gerät im Lot steht.

Als grundsätzliche Regel kann man sich merken, dass massivere Plattenteller für mehr Laufruhe sorgen.

Aus diesem Grund beträgt das Gewicht eines hochwertigen Plattentellers meist mehrere Kilogramm.

Der Nachteil dieser Systeme ist, dass ein sehr schwerer Plattenteller mehr Zeit benötigt, um auf die Spielgeschwindigkeit hoch zu fahren.

Deswegen trifft man die besonders schweren Teller auch eher bei riemengetriebenen Plattenspielern an.

Der Tonabnehmer

Letztlich besteht ein DJ-Plattenspieler noch aus einem Tonabnehmer, der dafür verantwortlich ist, die unterschiedlichen Rillen auf einer Schallplatte in digitale Impulse umzuwandeln, um ein Signal zu erzeugen, das später in den Ton umgewandelt wird.

Die meisten Plattenspieler werden mit einem vorinstallierten Tonabnehmersystem ausgeliefert.

Je hochwertiger der Tonabnehmer ist, umso besser wird letztlich der Klang sein.

Logisch oder?

Einen Hinweis muss ich aber noch geben.

Je nach Musikrichtung die Sie auflegen wollen, kann es sein, dass Sie ein passendes System brauchen.

Im Normalfall sind in den Beschreibungen der Tonabnehmer Hinweise darauf zu finden, für welche Musikrichtung sie sich besonders eignen.

Die besten Erfahrungen haben wir bisher mit den Tonabnehmern von Ortofon gemacht.

Was soll ein DJ-Plattenspieler kosten?

Die Preisfrage sorgt regelmäßig für hitzige Diskussionen unter den DJs.

Während die einen auf ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis schwören, zählt für andere die Funktionalität des Geräts und die Qualität des abgespielten Tons.

Also die alte Frage ob High-End oder eben nicht.

Um den richtigen Plattenspieler auszuwählen, sollten Sie bereits im Vorfeld entscheiden, ob Sie das Gerät zur Freizeitgestaltung oder für einen professionellen Gebrauch nutzen möchten.

Für den hobbymäßigen Gebrauch genügt ein Turntable mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hier sollten Sie die grundlegenden Funktionen der verschiedenen Einsteigergeräte vergleichen und das Modell wählen, das Ihnen am meisten zusagt.

Einige empfehlenswerte Modelle finden Sie im nächsten Absatz bei den Empfehlungen.

Sind Sie ein Berufs-DJ (oder wollen es werden), ist die Sache anders.

In diesem Fall sollten Sie auf einen Plattenspieler setzen, der alle Ihre Anforderungen erfüllt.

Jeder Handwerker ist nur so gut wie sein Werkzeug.

Haben Sie über einen längeren Zeitraum einen günstigen Plattenspieler verwendet und wechseln anschließend auf ein teureres Gerät, werden Sie den Qualitätsunterschied sofort bemerken.

Als professioneller DJ sollten Sie ganz klar zu einem Qualitätsprodukt greifen.

DJ Plattenspieler im Test

Die gezeigten Produktempfehlungen basieren auf der Zusammenstellung von Testergebnissen anderer Portale und Magazine wie auch auf eigenen Erfahrungen mit einem Teil der Produkte.

Dual DTJ 301.1 USB DJ-Plattenspieler

Wahrscheinlich der beste Deal den Sie als werdender DJ machen können, denn der Dual DTJ 301.1 bietet alles was ein Turntable braucht und das Ganze zu einem absolut erschwinglichen Preis.

Sein großes Pro ist das einfaches Handling und die hohe Klangqualiät für den Preis, dafür ist relativ viel Kunstsoff am Gerät verbaut was die Optik etwas weniger hochwertig erscheinen lässt.

pg-buy-button

Audio Technica AT-LP120

Ein absoluter Preistipp für alle die auf der Suche nach einem guten allround Turntable sind. Der Audio Technica AT-LP120 bietet tollen Sound und ist super einfach zu bedienen.

Der klasse Sound, das relativ geringe Gewicht und der obligatorische USB-Anschluss sprechen für diesen Turntable. Hier noch ein Hinweis für alle die gerne Scratchen wollen, es kann passieren, dass der Motor des AT-LP120 bei sehr ausgedehnten Sessions etwas langsamer wird.

pg-buy-button

Omnitronic DD-2550

Da gibt es eigentlich nichts zu meckern. Beim Omnitronic DD-2550 stimmt im Grund alles, vom Preis über die Ausstattung bis zum Tonabnehmer.

Ein guter Allrounder und Tipp für alle Einsteiger mit gutem Klang zu einem super Preis. USB-Anschluss ist natürlich auch dabei.

pg-buy-button

Technics SL 1210 MK2

Das Maß der Dinge, der DJ-Plattenspieler an dem sich alle anderen Turntable messen müssen, das ist für viele der Technics SL 1210 MK2. Dank seiner hohen Qualität ist der MK2 nicht nur in Clubs zuhause, sondern immer öfter als Herzstück heimischer Hifi Anlagen zu finden.

Natürlich ist er in der Anschaffung nicht ganz billig dafür aber garantiert einer der besten Turntable die man bekommen kann.

pg-buy-button

Stanton T.92 Turntable

Nicht nur optisch macht der Stanton T.92 Turntable einiges her, auch der Klang ist nicht zu verachten. Preislich eher im Mittelfeld anzutreffen ist der Plattenspieler von Stanton unser Geheimtipp, denn er wird leider zu oft übersehen.

Satter Sound vor allem die drückenden Bässe, ein guter Stand und natürlich der USB-Anschluss sprechen für diesen Dreher, dafür hat er keinen eignen Kopfhöreranschluss.

pg-buy-button

Quellen: HiFi Test 4/2012, Beat 1/2011, Audio 4/2007

Was ist beim Kauf eines DJ-Plattenspielers zu beachten?

Es gibt einige wichtige Eigenschaften, die ein DJ-Plattenspieler aufweisen muss, um den hohen Ansprüchen in einem guten Club zu genügen.

Am wichtigsten sind hierbei der Sound der Anlage, ihre Mobilität, ihre Funktionalität und die Kompatibilität mit anderen Systemen.

Natürlich spielt für die meisten Menschen auch der Preis eine wesentliche Rolle.

Dieser sollte aber nicht das Hauptargument sein, dass für oder gegen einen bestimmten DJ-Plattenspieler spricht.

Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass alle benötigten Bedienelemente leicht zu erreichen sind.

Sie sollten während des gesamten Auftritts in Ihrem direkten Bewegungsradius liegen.

Entscheidend ist das Gesamtbild des Turntable.

Beim Antrieb sollten Sie ganz klar auf einen Direktantrieb setzen.

Dieser überzeugt vor allem durch seine schnelle Hochlaufzeit, die für die Arbeit eines DJs enorm wichtig ist.

Riemenantrieben wird oft nachgesgat, dass sie als DJ-Plattenspieler nicht geeignet sein, das ist aber auch nur die halbe Wahrheit.

Sie sind durch den Riemen, der gelegentlich gewechselt werden muss, zwar Wartungsintensiver aber die höhere Laufruhe kann gerade im Elektro- und Techno-Bereich ein entscheidender Vorteil sein.

Was mit einem riemengetrieben Plattenspieler allerdings nicht geht ist Scratchen.

Ein starker Motor ist ebenfalls ein wichtges Kriterium.

Je schneller der Motor ist, umso kürzer wird die Hochlaufzeit ausfallen.

Dadurch erreichen Sie die Solldrehzahl deutlich schneller und können die Platten wesentlich schneller auswechseln und die Stimmung aufrechterhalten.

Weiterhin sollte Ihr Plattenspieler über eine Pitch Control verfügen.

Diese wird auch Tonhöhenregelung genannt und stellt einen essenziellen Bestandteil eines jeden DJ-Plattenspielers dar.

Mit dieser Funktion können Sie die Drehgeschwindigkeit des Plattentellers individuell regulieren.

Somit können die Geschwindigkeiten zweier Schallplatten miteinander synchronisiert werden.

Nur so wird es möglich, das sogenannte “Beat Matching” durchführen zu können.

Außerdem ist der Tonarm ein wichtiges Kaufkriterium.

Im Wesentlichen unterscheidet man zwei verschiedene Arten von Tonarmen.

Sowohl die S-Tonarme als auch die geraden Tonarme haben ihre Vor- und Nachteile.

Welcher dieser Tonarme der richtige für Sie ist, wird durch Ihren bevorzugten Musikstil entschieden.

So eignen sich S-Tonarme gut für alle DJs, die Techno oder House auflegen.

Sie zeichnen sich durch ein hervorragendes Handling aus, springen aber schnell aus der Rille der Platte heraus, wenn es dem DJ an Erfahrung mangelt.

Haben Sie vor, vor allem Hiphop aufzulegen, bieten sich vor allem gerade Tonarme an.

Diese liegen wesentlich stabiler in der Rille und springen nicht so schnell heraus.

Gerade beim Scratchen ist das ein wichtiger Vorteil.

Das waren sie, die wichtigsten Punkte die Sie ganz grundsätzlich bei der Auswahl eines DJ-Plattenspieler beachten sollten.

Allerdings ein Element, darf natürlich auch nicht fehlen.

Der USB-Anschluss, der darf in der heutigen Zeit nicht fehlen.

Er wird zwar nicht zwingend an einem DJ-Plattenspieler benötigt, vereinfacht jedoch die Verbindungsmöglichkeiten enorm.

Aus diesem Grund verfügen die meisten modernen Modelle standardmäßig über einen solchen Anschluss.

Außerdem gibt es Plattenspieler mit einer eingebauten Nadelbeleuchtung.

Und die kann einem in einem richtigen dunklen Raum echt den Hintern retten, ist aber auch nicht zwingend notwendig.

Ähnlich gibt es viele weitere Funktionen, die nicht zwingend in einem guten Plattenspieler integriert sein müssen, jedoch als nützliche Extras zu verbuchen sind.

Also Augen auf bei der Produktbeschreibung.

Diesen Artikel teilen...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someone